Vorpommern-Rügen – unser l(i)ebenswertes Zuhause
Vorpommern-Rügen - Mien to Hus

Kreiswahlprogramm 2019

Eine mobile und digitale Zukunft für alle. 

Um gleichwertige Lebensverhältnisse und ein attraktives Umfeld für alle Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Land zu gewährleisten, ist der Erhalt und Ausbau der Mobilität sowie der Infrastruktur inklusive Breitband und Mobilfunk von entscheidender Bedeutung. Für die Verkehrssicherheit ist sowohl die Instandhaltung der Kreis- und Gemeindestraßen als auch der Ausbau von Radwegen an Straßenabschnitten mit hohem Gefährdungspotential eine wichtige Grundlage. Die Kommunen müssen in die Lage versetzt werden, die hier notwendigen Investitionen sicherstellen zu können.

Um Vorhaben über die Gemeindegrenzen hinaus zu koordinieren und mit Kreis- und Landesbehörden abzustimmen, setzt sich die CDU für die Schaffung eines entsprechenden Beauftragten für gemeindeübergreifende Infrastrukturprojekte ein. In dessen Aufgabenbereich sollen auch der Ausbau für ein touristisches Wander,- Rad,- und Reitwegenetz und deren Verknüpfung mit den überregionalen Wegen (Ostseeküstenfernweg, Pilgerwege). Überregionale Radwege müssen in die Baulastträgerschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern übernommen werden (z.B. Ostseeküstenradweg, Berlin-Kopenhagen Radweg). Die Radwege auf der Insel Rügen sind so zu vernetzen, dass sie die Hansestadt Stralsund und die Insel Usedom erreichbar machen. Die Umsetzung als Modellregion werden wir über das Landestourismuskonzept forcieren.

Wir wollen ein klares und finanzierbares Verkehrskonzept für den Landkreis, welches ein strukturelles Neudenken für ländliche Räume unabhängig vom Schülerverkehr zur Grundlage hat. Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) und der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) werden durch die CDU in den Fokus gerückt und sollen für Bürger und Touristen in unserem Landkreis ausgebaut werden.

Die Schaffung von Verkehrsverbünden, als Grundlage einer vernünftigen Verknüpfung von Bus- und Bahnlinien, ist unser primäres Ziel und ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Attraktivität und Zukunft unserer ländlichen Räume.

Moderne Bürger- und Rufbusse sowie alternative Systeme, wie z.B. Anruftaxis, aber auch die Verfügbarkeit von herkömmlichen Taxiangeboten in Städten sind hierbei aus unserer Sicht bei der Planung besonders zu berücksichtigen. Die Einführung einer App wird gesichert. Telefonische und schriftliche Anmeldungen sind weiterhin möglich. Für eine familien- und behindertengerechte Benutzung des Nahverkehrs ist es sehr wichtig, dass die Umsteigepunkte mit barrierefreien Wartehäuschen ausgestattet sind. Die CDU setzt sich dafür ein, die kreisweite Schülerfreizeitkarte für den ÖPNV in Zukunft für alle Schüler am Nachmittag und Wochenende nutzbar zu machen.

Bei der Entwicklung dieses Verkehrskonzeptes ist, gerade auch für die Schülerbeförderung, die Optimierung der Fahrtzeiten und der Taktung von besonderer Bedeutung, um auch über die Kreisgrenzen hinweg in zumutbaren Zeiten von A nach B zu kommen.

Moderne Mobilität bedeutet vor allem die Verknüpfung von Infrastruktur, digitaler Technik und innovativen Verkehrslösungen. Dazu zählen alternative Betriebsformen in den Gemeinden wie Rufsysteme und Car-Sharing-Angebote.

Gleichwertiges Lebensumfeld im digitalen Zeitalter.

Für eine bürgernahe Verwaltung ist der Erhalt aller Außenstandorte mit barrierefreiem aber vor allem auch digitalem Zugang zukünftig unerlässlich. Der Landkreis sollte beispielgebend seine Möglichkeiten ausschöpfen und alle zu sanierenden kreislichen Gebäude und geplante Neubauten mit Solaranlagen versehen.

Die Digitalisierung bietet große Chancen für die Entwicklung der kommunalen Ebene und bedeutet für uns auch einen Wandel im Verständnis der Grundversorgung und der Daseinsfürsorge im 21. Jahrhundert. Ein notwendiger Bestandteil zur Förderung der Wirtschaft und der Wohnqualität in unserem Kreis ist der flächendeckende Glasfaserausbau. Hierzu muss die von uns durchgesetzte Strategie des Glasfaserausbaus für den gesamten Landkreis, auch für die kreisangehörigen Städte, vorangetrieben werden. Darüber hinaus wollen wir auch den mobilen Ausbau des bestehenden 4G-Netzes und die zügige und flächendeckende Umsetzung des zukünftigen 5G-Netzes durchsetzen. Wir brauchen sowohl den glasfasergebundenen Anschluss der Gebäude, als auch die Verbindung über die mobilen Netze als Standortfaktoren, um für unsere Landwirtschaft, Gewerbetreibenden und Bürger möglichst gute Bedingungen zu schaffen. Die CDU setzt sich dafür ein, dass Unternehmer in Hinblick auf eine digitale Anbindung besonders unterstützt werden.

In den kreiseigenen öffentlichen Gebäuden sind frei zugängliche W-LAN Spots wichtig, um neue Formen des Kommunikations- und Datentransfers auch in der Kommunalverwaltung nutzen zu können. Wir werden in den nächsten Jahren die Einrichtung von digitalen Bürgerportalen, zum Beispiel zur Verlängerung von Ausweisen oder der An- und Ummeldung von Autos und Wohnorten, unterstützen.

Rückgrat lebendiger Gemeinden – Ehre dem Ehrenamt!

Ehrenamtliches Engagement in Sport- und Kulturvereinen, freiwilligen Feuerwehren, kommunalen Ausschüssen und Stadt- sowie Gemeindevertretungen ist eine wichtige Stütze des gesellschaftlichen Miteinanders in Vorpommern-Rügen. Deshalb müssen von Seiten des Kreises auch weiterhin Investitionen im gemeinnützigen Bereich gefördert werden. Die CDU Vorpommern-Rügen will die freiwilligen Leistungen des Kreises für den Sport- und Kulturbereich erhalten und stärker finanzieren. Außerdem ist es unser Ziel, ein Gesamtinvestitionsprogramm für das vielfältige Vereinsleben in unserem Landkreis zu schaffen, das die investive Förderung von Wohlfahrt, Kultur und Sport wieder vereint.

Ganz besonders sind unsere freiwilligen Feuerwehren im Hinblick auf einen modernen und auf die Bedarfsplanung abgestimmten Brandschutz und eine bestmögliche Ausrüstung zu unterstützen. Sie sind es, die im ländlichen Raum den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Miteinanders bilden. Wir wollen die kleinen lokalen Feuerwehren vor Ort erhalten und sehen die enormen Auflagen bei Löschteichsanierungen kritisch. Brandschutz ist wichtig und darf nicht durch übertriebenen Naturschutz gefährdet werden.

Wir möchten für die auf Landesebene geschaffene Ehrenamtskarte auch Vergünstigungen in kreiseigenen Einrichtungen wie Musikschule, Volkshochschule oder auch Museen schaffen. Gleichermaßen setzt sich die CDU Vorpommern-Rügen für eine einheitliche und unbürokratische Ausstellung einer solchen Karte ein.

Die CDU Vorpommern-Rügen möchte ein sogenanntes „Mehrwert-Zeugnis“, das von den Jugendlichen wie z.B. des Technischen Hilfswerkes, Deutschen Roten Kreuzes oder der Jugendfeuerwehr abgelegt und vom Landkreis ausgestellt wird, verwirklichen. Ein „Mehrwert-Zeugnis“ dient der zusätzlichen Vernetzung dieser Organisationen durch gemeinsame Ausbildungsmaßnahmen einerseits und andererseits werden den engagierten Jugendlichen ihre sozialen sowie gesellschaftlichen Kompetenzen bescheinigt.

Die CDU Vorpommern-Rügen fördert die Bildung von Jugendparlamenten durch regionale Initiativen. Wir wollen Jugendparlamente und -beiträte in die Kommunalpolitik sowie deren Entscheidungsprozesse einbeziehen und die Jugendlichen bei ihrer Mitwirkung unterstützen.

Sicherheit geht alle an. 

Viele Aspekte spielen in das Thema Innere Sicherheit hinein. Oft klaffen die tatsächliche Sicherheitslage und das Sicherheitsempfinden auseinander. Aber wir haben die Aufgabe, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken. Die CDU im Land hat reagiert und sich für die Aufstockung von Personal, bei der Landespolizei und den Staatsanwaltschaften, bessere Ausrüstung und höhere Zulage für Polizeibeamte eingesetzt und auch durchgesetzt. Der Sicherheitspakt ist beschlossene Sache.

Auf Kreisebene wollen wir uns nun dafür einsetzen, dass wir an diesen positiven Veränderungen im Land partizipieren. Weiterhin ist die Bäderpolizei zu stärken. Die öffentliche Polizeipräsenz auf Straßen und Plätzen ist zu erhöhen.

Ein Schwerpunkt in der Sicherheitspolitik wird ebenso die Einführung von Überwachung gefährlicher Orte durch Kameras sein. Dies kann zum einen sicherlich zur Aufklärung von Straftaten dienen, als auch präventiv Straftaten verhindern. Dabei sind die datenschutzrechtlichen Belange zu beachten.

Prävention ist ein entscheidender Faktor, um Kriminalität einzudämmen. Hierbei unterstützen wir die Arbeit der Kommunalen Präventionsräte und sämtlicher Gremien und Verbände, die sich mit verschiedensten Arten der Prävention befassen. Wir erkennen es als das wichtigste Mittel im Kampf gegen Gewalt, Sucht, Extremismus in all seinen Facetten und Kriminalität an.

Ebenso setzen wir auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Polizei und Bildungseinrichtungen. Diese Aufklärungsarbeit ist unverzichtbar.

Attraktive Bildung für einen erfolgreichen Landkreis. 

Bildung wird inzwischen eng mit der Zukunftsfähigkeit einer Region und mit den Zukunftschancen der dort lebenden Menschen verknüpft und findet an vielen Orten statt: in der Familie, in den Schulen, in der Kinder- und Jugendhilfe, in Kultureinrichtungen, Sportvereinen und vielen anderen Bereichen.

Ein weiterer Fokus bleibt die langfristige Sicherung unserer Musik- und Volkshochschulen.

Wir sehen uns in erheblichem Maße für das Bildungsangebot vor Ort verantwortlich. Um auch zukünftig die Schulen vor Ort zu erhalten, gilt es auch die Möglichkeit von Schulzentren in den Amtsbereichen zu prüfen. Gerade im dünn besiedelten ländlichen Raum sind Ganztagsschulen mit vielfältigen Freizeitangeboten wichtig. Wir plädieren dafür, dass auch integrative Schulen (Schulen für individuelle Lebensbewältigung) sich zu Ganztagsschulen entwickeln.

Damit Inklusion auch gelingen kann, sind Netzwerke zwischen den Schulen zu unterstützen. Eine Schnittstelle für Bildungsmanagement auf Kreisebene, die die Koordination zwischen Schulen und Berufsschulen sowie den entsprechenden Kammern für unsere Ausbildungsberufe übernimmt, bietet aus unserer Sicht dafür die besten Voraussetzungen. Wir fordern die Landesregierung außerdem auf, ihr Versprechen zur Einstellung von mehr Lehrerinnen und Lehrern einzuhalten, um langfristig eine gute Ausbildung unserer Kinder zu gewährleisten.

Gymnasien schaffen eine breite Allgemeinbildung sowie ein umfassendes Grundlagenwissen für die Hochschulausbildung. Wir stehen auch zukünftig für den Erhalt der Gymnasien als eigenständige Schulform.

Zusätzlich sehen wir eine stärkere Durchlässigkeit zwischen Schultypen und Ausbildungswegen als wichtige Aufstiegschancen für dual Ausgebildete. In diesem Zusammenhang stärken und unterstützen wir die Hochschule Stralsund als besonderen Wissenschaft- und Technologiestandort unserer Region. Duale Studiengänge sind ein Beispiel für die wirtschaftliche Stärkung Deutschlands.

Mit Blick auf den Erhalt der bestehenden Berufsschulstandorte, begleiten wir den begonnenen Prozess der Bildung des Berufsschulcampus Stralsund zu einem überbetrieblichen Ausbildungszentrum. Wir sehen darin auch die Anpassung an die veränderte Situation mit neuen Ausbildungsberufen und den Ausbau zusätzlicher Lehrgänge für Handwerksberufe und verschiedener Fortbildungsmöglichkeiten. Durch eine Anpassung der ÖPNV-Verbindungen soll für die Auszubildenden die Anbindung zur Berufsausbildung bzw. zum Praktikum verbessert werden.

Die CDU steht für ein bedarfsgerechtes, qualitätsvolles, vielfältiges und wohnortnahes pädagogisches Angebot an Tagespflege-, Kita und Hortplätzen, unter der Berücksichtigung einer guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Eltern. Wir begrüßen die geplante Beitragsfreiheit. Dabei darf aber nicht der Blick auf die Entwicklung der Qualität der Kinderbetreuung verloren gehen. Wir setzen uns deshalb auch weiterhin für einen besseren Personalschlüssel, die Stärkung der Kita-Leitungen, gut ausgebildete Fachkräfte und Investitionsförderung in Gebäude und Ausstattung ein.

Zusätzlich unterstützen wir Kooperationen der Grundschulhorte mit örtlichen Kindertagesstätten und Partnern zum Ausbau der Betreuungsangebote außerhalb der "normalen" Öffnungszeiten, um erwerbstätigen Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Die CDU hat den Ausbau der Betreuungsangebote für den U3/Ü3-Bereich in den letzten Jahren immer positiv begleitet und wird ergänzende Angebote, wie z.B. Vertretungsmodelle für Tagesmütter, weiter unterstützen. Es ist uns wichtig, dass auch hier eine gute Ausbildung entsprechend vergütet wird.

Für alle Kinder ist eine gesunde, abwechslungsreiche Verpflegung in den Kindertageseinrichtungen und Schulen unentbehrlich. Deshalb wollen wir die finanzielle Unterstützung durch die europäischen Schulmilch- und Schulobstprogramme nutzen und flächendeckend im Kreis einsetzen.

Schulsozialarbeit braucht Verlässlichkeit und Kontinuität. Wir setzen uns für eine dauerhafte Sicherung der Schulsozialarbeit durch das Land MV ein.

Wir wollen an den Beteiligungsprozess des Programms „Jugend gestaltet Zukunft“ anknüpfen und den Jugend-Demografie-Dialog im Landkreis fortsetzen. Ideen und Handlungsempfehlungen unserer Jugend sind wichtige Impulsgeber, um dem Wegzug von jungen Leuten aus dem Landkreis entgegenzuwirken.

Kultur und Schätze für unsere Region bewahren. 

Unser Zusammenleben baut auf die Werte einer christlich-abendländischen Prägung. Sie finden sich auch in unserer Alltagskultur und der Arbeit der Kirchgemeinden vor Ort wieder. Wir achten und unterstützen das Wirken haupt- und ehrenamtlicher Kräfte in ihrer seelsorgerischen und sozial wichtigen Arbeit. Der Erhalt unserer Kirchen macht unser kulturelles Erbe sichtbar und schafft Identität und Zusammenhalt.

Der Erhalt unserer Gutshäuser liegt uns sehr am Herzen. Die Dichte und Qualität der Gutsanlagen in Vorpommern sind ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland und Europa. Der Zustand vieler Gutsanlagen ist aber beklagenswert. Der Erhalt ortsbildprägender Gutsanlagen, als ländliches Kulturerbe, wird unterstützt.

Beispielhaft für die vorpommerschen Gutsanlagen soll das ehemalige Wasserschloß Divitz zu einer identifikationsstiftenden und touristischen Attraktion entwickelt werden. Die besonders langen und engen Beziehungen dieser Anlage zum Baltischen Raum und die Einstufung als national bedeutsames Denkmal machen Divitz einmalig in der landesweiten Gutslandschaft, die für Einwohner und Besucher hier wieder exemplarisch erlebbar werden soll.

Um touristische Achsen durch den gesamten Landkreis zu schaffen, ist das konzeptionelle Projekt zum Gartenpfad Nordvorpommern und der Gartenroute Mecklenburg-Vorpommern weiter umzusetzen und voranzutreiben. Der Gartenkulturpfad durch Nordvorpommern sollte eine solche touristische Achse bilden. Das Barockschloss Griebenow und der Landschaftspark Divitz sind dabei besonders wertvolle Zeugen für pommersche Kulturlandschaft mit ihren schwedischen und preußischen Traditionen. Über diesen touristischen Gartenpfad sollen auch städtische Anlagen in Ribnitz-Damgarten (Damengarten), Barth (Bibelgarten und Papenhof), Franzburg (Klostergarten) und Gärten in den Dörfern, wie den Rosengarten in Schlemmin und der Gutsgarten in Landsdorf (Tribsees) und der Pfarrgarten in Starkow miteinander verbunden werden.

Zum Erhalt der Heimatverbundenheit und lokalen Identität fordern wir eine Unterstützung für die kleinen Museen und Ausstellungen im ländlichen Raum. Diese bilden einen wichtigen Beitrag die regionalen Besonderheiten in Vorpommern-Rügen herauszustellen und ein kulturelles Angebot für Bürger und Gäste darzustellen. Wir setzen uns für den Erhalt und die Förderung des einzigen norddeutschen Erdölmuseums in Reinkenhagen ein.

Die CDU bekennt sich zur Entwicklung aller Regionen unseres Landkreises und setzt sich daher für die Umsetzung des Entwicklungskonzeptes für die Halbinsel Pütnitz ein. Dabei geht es um die Sanierung der Konversionsflächen, um wirtschaftliche und/oder touristische Ansiedlung möglich zu machen.

Die CDU setzt sich für die Sanierung der Boddengewässer ein, um eine nachhaltige Verbesserung der Wasserqualität zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) zu erreichen und eine dauerhafte touristische Nutzung gewährleisten zu können.

Familien, Mittelpunkt des Lebens.

Die Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis sind seine große Stärke. Wir, die CDU Vorpommern-Rügen, legen sehr großen Wert darauf, dass sich Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Familien und Senioren in unserem Landkreis allerorts wohl fühlen. Die Schönheit der Landschaft, die Traditionen, wie das Tonnenabschlagen und die Zeesboote, und die besonderen heimischen Tierarten unseres Landkreises schätzen wir sehr und fühlen uns zutiefst mit unserer Heimat verbunden.

Wir haben als Ziel, dass alle Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises dort wohnen können wo sie zuhause sind. Gerade im ländlichen Raum müssen wir dafür Sorge tragen, dass eine ärztliche Versorgung vor Ort gewährleistet ist. Familien, ältere Menschen oder Menschen mit Beeinträchtigungen sollen keine unzumutbar langen Fahrten auf sich nehmen müssen, um eine gute gesundheitliche Versorgung zu bekommen.

Eine gute Chance, die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger sicher zu stellen, sehen wir in der Bereitstellung eines mobilen Arztbusses, der die hausärztliche Versorgung in jede Ecke unseres Landkreises bringen kann.

Neben dieser neuen und innovativen Art der medizinischen Versorgung, werden wir auch für die Schaffung von medizinischen Versorgungszentren an zentralen Punkten einzelner Amtsbereiche einsetzen. Das gewährleistet eine gute fachärztliche Versorgung in modernen Praxen und kann vor allem junge Ärzte, die nicht sofort das Risiko einer Selbständigkeit eingehen möchten, dafür gewinnen in unserer Heimat und für den öffentlichen Gesundheitsdienst tätig zu sein.

Die Einführung einer Landarztquote während des Medizinstudiums und eine Erneuerung und Anpassung der bestehenden Stipendienprogramme sind ebenfalls wichtige Bausteine.

Die Pflege ist für uns eines der wichtigsten Themen um die Versorgung der hier alt werdenden Mitmenschen, aber auch der im Alter zu uns ziehenden Menschen gewährleisten zu können. Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste müssen in der Lage sein, hier qualitativ hochwertige und bezahlbare Betreuung zu leisten. Dabei wollen wir sie fördern und unterstützen. Die CDU setzt sich für den Erhalt und Ausbau der ambulanten Pflege in der Häuslichkeit und für die Weiterentwicklung alternativer Wohn- und Betreuungsformen für Pflegebedürftige ein.

Die CDU setzt sich für eine bessere Vergütung von hauptberuflichen und ehrenamtlichen gesetzlichen Betreuern ein.

Die Pflege von Kindern in Pflegeheimen und die Arbeit der Kinderhospize sind wichtig, unverzichtbar und ein sehr emotionaler Lebensbereich in unserer Gesellschaft. Wir möchten als CDU diese Aufgabe auch zukünftig sichern und neue Projekte, wie den Aufbau eines Kinderhospizes in unserer Region, unterstützen.

Wenn Frauen, Männer und Kinder auf Grund von häuslicher Gewalt Schutz benötigen, gewähren wir Ihnen diesen in unserem Landkreis. Die Frauenhäuser in Ribnitz-Dammgarten und Stralsund sowie die Schutzwohnung in Bergen auf Rügen und eine Interventionsstelle werden vom Landkreis weiterhin finanziell unterstützt. Sie können ohne finanzielle Hilfe von Land, Kreis und Gemeinden ihre wertvolle und leider nötige Arbeit nicht leisten.

Schöpfung bewahren.

Unser Landkreis ist bundesweit der Einzige mit zwei Nationalparks, Jasmund und Vorpommersche Boddenlandschaft, und einem Biosphärenreservat, Südost-Rügen. Die personelle Ausstattung der Großschutzgebietsverwaltungen für diese Lebensräume muss durch das Land unbedingt verbessert werden, denn Ordnung, Sicherheit, Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung leiden unter jahrelangem Personalabbau.

Auch die Vorpommersche Waldlandschaftmit ihren regionalen Wildtierarten, wie z.B. dem Pommernadler (Clanga pomarina), auch Schreiadler genannt, und dem einzigartigen Waldbestand sind unbedingt schützenswert.

Die Tradition des Kleingartenwesens als individuelle Quelle der Kraft und Sozialisation wird auch weiterhin begleitet und unterstützt. Dabei setzen wir uns für eine Verbreitung der Ideen der Aktion „Natur im Garten“ ein.

Der Ausbau der Erneuerbaren Energienmuss stärker an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort ausgerichtet werden. Nur wenn die Gemeinden von einem Ausbau profitieren und über die Festlegung der Eignungs- und Ausschlussgebiete nachvollziehbar informiert wird, kann sich eine allgemeine Akzeptanz sicherstellen lassen. Das Recht der kommunalen Selbstverwaltung muss im Mittelpunkt stehen. Mehr Mitspracherechteund unmittelbare Vorteile für die Gemeinden sind hierbei wichtige Bausteine.

Wirtschaft und Tourismus – Tradition neu denken!

Die CDU Vorpommern-Rügen bekennt sich klar zu ihren Regionen und setzt sich stark für Wirtschaft und touristische Entwicklung in Vorpommern-Rügen ein. Eine bessere Anbindung für die Region Fischland-Darß-Zingst ist unverzichtbar, um alle Regionen unseres Landkreises einbinden zu können. Unser Ostseeflughafen, der Ausbau der Darßbahn und der Ausbau der B105 sind hier wichtige Verkehrsprojekte.

Das Pommerndreieck an der A 20 und die Industriestandorte in Mukran und der Hansestadt Stralsund müssen in der Entwicklung als wichtige Industrie- und Großgewerbestandorte im Landkreis weiter unterstützt werden. Der Schwerpunkt bei den Unternehmensansiedlungen liegt für die CDU Vorpommern-Rügen auf Industrie und dem verarbeitenden Gewerbe für die Schaffung und Sicherung von wertschöpfenden Arbeitsplätzen. Gleichermaßen sind die bisherigen ansässigen sowie die nachfolgenden Unternehmen in ein Nutzungs- und Vermarktungskonzept für ihre Produkte einzubeziehen.

Die Entwicklung der ländlichen Räume bleibt für die CDU Vorpommern-Rügen eine der wichtigsten Aufgaben. Hierzu zählen auch der Erhalt und die Förderung von Wasserwanderrastplätzen und ein klares Bekenntnis zu den Häfen in Mukran, Stralsund und auch zum Hafen Barth. Hier sehen wir unter anderem die Aufgabe die Nordansteuerung durch den Stelasund zu vertiefen und die Ansiedlung von Unternehmen zu forcieren. Die Anbindung See und Schiene ist für diese regionalen Umschlagstandorte von enormer Bedeutung und sollte mit Strukturmaßnahmen unterstützt werden. Die Menschen hier brauchen eine gute Infrastruktur und dafür ist es auch in Zukunft notwendig, die entsprechenden Unterstützungsfonds der Europäischen Union zu nutzen.

Die MV Werften in Stralsund zeigen, dass Schiffbau in Vorpommern-Rügen auf hohem Niveau möglich ist. Wir wollen, dass diese Erfolgsgeschichte und die Wiederbelebung des maritimen Schiffbaus weiter begleitet werden und erhoffen uns dort einen Schub für die im Schiffbau arbeitenden Menschen. Die Schiffswerft Barth ist der CDU Vorpommern-Rügen ebenso wichtig und deshalb werden wir uns gleichfalls für die notwendigen Ausbaggerungen der Seewege über die Ostansteuerung nach Stralsund und der Nordansteuerung nach Barth einsetzen. Die im Etappenhafen Barhöft stationierten Offshore-Service-Schiffe und teilstationierten Rettungskreuzer der DGzRS partizipieren ebenso vom kurzen Anfahrweg über die Nordansteuerung in die Ostsee und werden von uns unterstützt.

Unseren Schiffbau ergänzen maritime Zulieferer und Dienstleister, die sich auf die Entwicklung und Produktion innovativer Systemlösungen konzentrieren. Die Produkte umfassen nicht nur Komponenten für das Finalprodukt Schiff, sondern auch maritime Anlagen und Systeme für die Hafenwirtschaft und -logistik, die maritime Umwelt- und Sicherheitstechnik sowie die Offshore-Technik und weitere Bereiche der Meerestechnik. Die Fa. Ostseestaal baut in Stralsund zudem emissionsfreie Solarschiffe, die dem Passagier das Gefühl vermitteln, übers Wasser zu gleiten. Die Solarmodule beliefern die Elektromotoren mit Strom und ermöglichen so ein einzigartiges, geräuschloses Fahrerlebnis. Die Fachkräftegewinnung und -sicherung sollte Ziel der begleitenden Maßnahmen des Landkreises sein.

Der Königstuhl ist eine der 30 bekanntesten touristischen Attraktionen und zugleich ein unverzichtbarer wirtschaftlicher Faktor für die Region in unserem Landkreis. Er muss für Bürger und Gäste weiterhin erlebbar bleiben. Die CDU setzt sich für die Errichtung einer barrierefreien und umweltverträglichen Aussichtsplattform und einen Treppenabstieg ein, dessen Platz im offenen Dialog mit den Bürgern und unter angemessener Berücksichtigung des Naturschutzschutzes und der touristischen Entwicklung im Nationalpark gefunden werden soll. Ein barrierefreier Lift für den Strandzugang in Lohme wird den Ort für Bürger und Touristen nachhaltig aufwerten und den Königsstuhl für alle zugänglich machen.

Uns als CDU ist der Erhalt des historischen Segelschulschiffes “Gorch Fock“ ein großes Anliegen. Im Ensemble mit Ozeaneum und Meereskundemuseum bildet es DAS touristische Highlight im Oberzentrum Stralsund. Dieses gilt es weiter zu unterstützen und in ein touristisches Gesamtkonzept der UNESCO-Welterbe-Stadt Stralsund zu integrieren.

Die CDU Vorpommern-Rügen ist entschlossen unseren Landkreis zu einer Modellregion für die Erforschung und Entwicklung von Elektromobilität und autonomem Fahren auszubauen. Ziel ist es, die für die Elektromobilität absehbare Entwicklung und die Möglichkeiten zwischen ländlichen und urbanen Räumen zu gestalten. Der Landkreis muss dazu Motor der Bemühungen mit den agierenden Akteuren wie Unternehmen, Zulieferern und Energieunternehmen sein und die Entwicklungen auf lokaler Ebene gemeinsam mit dort verwurzelten Unternehmen, der Hochschule Stralsund, den Kommunen, Stadtwerken u.a. realisieren. In den Modellregionen soll Elektromobilität als Mobilitätsfaktor gerade vor dem Hintergrund der Entwicklung der ländlichen Räume mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten gesamthaft entwickelt werden. Wir sehen autonomes Fahren als wichtiges Element an, um in der Zukunft besonders in dünn besiedelten Regionen Mobilität zu ermöglichen, und wollen die Erprobung an Land und auf dem Wasser in unserem Landkreis fördern. Die CDU Vorpommern-Rügen setzt sich für den Auf- und Ausbau des Wasserstofftankstellennetzes ein. Neben der Elektrotechnologie wird der Antrieb per Brennstoffzelle zukünftig eine Säule der Mobilität der Industrie und der Bürger darstellen. Hier darf die Region nicht den Anschluss verlieren.

Die touristische Entwicklung im Landkreis muss unter den modernen Gesichtspunkten der Anforderungen an Umwelt und Gesellschaft weiterentwickelt werden. Der strukturelle Erhalt und die Unterstützung gerade der kleinen Pensions- und Hotelbetriebe sollten im Fokus unseres Handelns stehen. Ein Förderprogramm „Mehrwert“ für die Verbesserung von Qualität und Service muss gerade die kleinen Betriebe wirksam unterstützen. Hierzu zählen Unterstützungsleistungen für Lehrgänge oder Zertifizierungen im Rahmen des Qualitätsmanagements. Der Charme der Natur zählt zu den positiv verbindenden Faktoren des Tourismusgewerbes im Landkreis Vorpommern-Rügen, dieser Faktor muss bei Planung und Entwicklung eine gewichtige Rolle spielen.

Der Landkreis Vorpommern-Rügen ist eine der am meist besuchten und von Natur geprägten Tourismusregionen Deutschlands. Mit natürlichen Heilmitteln wie Kreide, einem der Gesundheit zuträglichem Klima und qualitativ besten Umweltbedingungen bietet unser Landkreis nahezu ideale Voraussetzungen für einen gesundheitsbezogenen Tourismus. Eine Vernetzung zwischen Gesundheitsanbietern und touristischer Infrastruktur sollte im Fokus des Handelns stehen und kann ein gewichtiges Alleinstellungsmerkmal für unseren Landkreis und seine touristische Weiterentwicklung sein. Entsprechende Projekte des Gesundheitstourismus sollen besondere Beachtung finden und vorrangig unterstützt werden.

Die CDU ist die Partei der Landwirte und Fischer. Wir wollen ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten und ausbauen. Die regionale Fischwirtschaft verkörpert einen wesentlichen Teil der maritimen und kulturellen Identität unseres Landes. Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig die traditionelle kleine Küstenfischerei als maritimes Erbe zu erhalten. Sie ist ein wichtiger Bestandteil unserer regionalen Identität und hat eine große Bedeutung für den Tourismus.

Wir werden uns für den Erhalt der passiven und nachhaltigen Küstenfischerei mit Stellnetzen, Angeln und Reusen einsetzen. Diese handwerkliche Fischerei ist unser nationales Kulturerbe und wir werden selbstverständlich auch weiterhin um Unterstützung durch die Landes- und Bundesregierung werben. Auch die Tradition der Angelfischerei sehen wir als wichtigen Wirtschaftsfaktor an. Unsere Unternehmer tragen mit dem Verkauf von Angelzubehör und dem Verleih von Angelbooten wesentlich zu dem touristischen Erleben unseres Landkreises bei.

In der Produktion hochwertiger Nahrungsmittel sehen wir einen weiteren Schwerpunkt, um die Unabhängigkeit unserer Lebensmittelversorgung sicherzustellen, aber auch das Bewusstsein der Verantwortung für Mensch, Tier, Natur und Umwelt zu stärken. Unser Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für eine weitere nachhaltige Entwicklung unserer land- und forstwirtschaftlichen Unternehmen sowie der agrarnahen Industrie aktiv zu gestalten. Betriebe, die auf ökologische wie ökonomische Nachhaltigkeit setzen, sollen dabei besonders gefördert werden.

Wir setzen uns für eine verantwortliche Nutzung unserer gewachsenen Kulturlandschaft ein. Die vielfältige und multifunktionale Landwirtschaft leistet einen wesentlichen Beitrag für den Erhalt der Biodiversität im Landkreis Vorpommern-Rügen. Die Entwicklung unserer landwirtschaftlichen Betriebe, egal welcher Größe oder Ausrichtung, werden wir positiv begleiten. Die Verwaltung des Landkreises, insbesondere im Bau- und Umweltbereich, hat dabei eine besondere Verantwortung.

Wir befürworten eine moderne und artgerechte Tierhaltung, welche die Tierwohlstandards berücksichtigt, ohne die Wettbewerbsfähigkeit unserer Betriebe zu gefährden. Die Agrarinvestitionsförderung muss unsere Bauern beim Bau von besonders tierartgerechten Ställen unterstützen.

Unsere Landwirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag für die Pflege unserer Kulturlandschaft und ist tragende Säule im sozialen und kulturellen Zusammenleben. Wir wissen das regionale Engagement der Landwirtschaftsbetriebe vor Ort und die lokale Verbundenheit sehr zu schätzen. Die Reduzierung des Flächenverbrauchs nach dem Grundsatz „Innen- vor Außenentwicklung“ und der damit einhergehende Schutz der land- und forstwirtschaftlichen Flächen sind eine wichtige flankierende Unterstützung für unsere Landwirte.

Die Forstwirtschaft und Waldeigentümer leisten durch die naturnahe Nutzung des heimischen Holzes unter Beachtung der Nachhaltigkeit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

In der Ernährungswirtschaft wollen wir uns weiter für den Ausbau regionaler Wertschöpfungsketten einsetzen. Durch eine höhere Veredlungsdichte in der landwirtschaftlichen Produktion können auf unseren Bauernhöfen zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Ausbau und Förderung von Modellen der Direktvermarktung spielen für uns eine große Rolle.

Das Handwerk und der Mittelstand sind die beiden zentralen Säulen der Wirtschaft im Landkreis Vorpommern-Rügen – sie sind unsere „Wirtschaftsmacht von nebenan“ und werden auch in Zukunft unsere volle Unterstützung erfahren. Das starke, traditionell geprägte, aber dennoch innovative Handwerk ist hierzulande in vielen Geschäftsfeldern tätig und ein unverzichtbarer Stabilitätsfaktor für unsere mittelständisch geprägte Wirtschaft. Handwerksbetriebe übernehmen eine wichtige Rolle bei der Sicherung der Entwicklung unserer Region. Sie sichern Wachstum und Beschäftigung sowie Ausbildung im ländlichen Raum und sind ein wahrer Job-Motor.


CDU Kreisverband Vorpommern-Rügen
Badenstraße 41
18439 Stralsund

Telefon: 03831 703943
eMail: info@cdu-vr.de

© 2012 - 2019